SPD Kösching

Unser neuer 2ter Bürgermeister Dieter Betz und die SPD Gemeinderäte

Dieter Betz zum 2. Bürgermeister der Marktgemeinde Kösching gewählt. SPD-Fraktion wählt Josef Glossner zum neuen Fraktionssprecher im Gemeinderat.

In der konstituierenden Gemeinderatssitzung am 07. Mai wurde Dieter Betz zum 2. Bürgermeister für die kommende Wahlperiode gewählt. Dritter Bürgermeister wurde Georg Liebhard (CSU). Beide wurden vom neuen Bürgermeister Ralf Sitzmann (UW) vereidigt. Alle drei neuen Bürgermeister versprachen eine gute Zusammenarbeit zum Wohle der Marktgemeinde. Die SPD wünscht allen Bürgermeistern eine glückliche Hand.

Bereits im April wurde Josef Glossner einstimmig zum neuen Fraktionssprecher bestimmt. Er übernahm das Amt von Dieter Betz, der von 2014-2020 das Amt inne hatte. Stellvertreter bleibt Alexander Götz. Die weiteren Fraktionsmitglieder sind Andrea Ernhofer, Manfred Hofweber und Anja Schilling. Josef Wild, der aus dem Gemeinderat ausgeschieden ist, wurde zu einem von zwei Seniorenbeauftragten der Marktgemeinde gewählt. Heike Reinhardt-Berthold wurde auf Vorschlag der SPD, zusammen mit Silvia Schmidt, zur Integrationsbeauftragten der Gemeinde bestimmt. Dieter Betz bleibt auch Fraktionssprecher der SPD-Kreistagsfraktion.

„Die Herausforderungen der kommenden Monate sind vielfältig“, so Fraktionssprecher Josef Glossner. Neben den Auswirkungen der Coronakrise steht die Fortführung der Sanierung des Freibades an. Nach Einholung der Angebote, sollte baldmöglichst mit dem Umbau begonnen werden. Dringend muss ein Standort für ein weiteres Kinderhaus gefunden werden, da der Markt weiter wachsen wird und damit steigende Kinderzahlen einher gehen. Die Planungen für die Sanierung unserer Mittelschule und der Neubau des Sonderpädagogischen Förderzentrums brauchen eine vernünftige Abstimmung und Planung mit dem Landkreis. Auch ein Einheimischenmodell sollte zeitig beschlossen werden, damit eine Vergabe der gemeindeeigenen Bauplätze zügig angegangen werden kann, wenn die Voraussetzungen vorliegen. "Im Rahmen des Innerstädtischen Entwicklungskonzepts müssen wir mit den ersten Maßnahmen starten. Mittelfristig werden wir die Neuaufstellung des Flächennutzungsplans angehen müssen, um die Entwicklung unserer Marktgemeinde in die richtigen Bahnen zu lenken", so Glossner. Ein weiteres Anliegen der SPD Fraktion ist die Verlagerung des Wertstoffhofs in den Interpark, damit zukünftig alle Bürgerinnen und Bürger problemlos und einfach ihre Wertstoffe abgeben können